AdWords zu teuer?

Billige Werbemedien haben die Eigenschaft, dass die Leadkosten immer mehr steigen, und dass die billigen Werbemedien von immer mehr Unternehmen genutzt werden. Social Media ist billig, aber nur auf den ersten Blick. AdWords ist nicht billig. Mailings sind nicht billig.

  • Die wichtige Frage ist aber nicht wie billig ein Werbemedium ist, sondern ob man in der Lage ist damit profitabel Kunden zu gewinnen.

Sicherheit ist für ein Unternehmen dort, wo man in der Lage ist ein hochpreisiges Werbemedium effektiv zu nutzen. Denn auf die billigen Werbemedien stürzen sich die Masse von Unternehmen.

Wenn Sie in der Lage sind dort profitabel zu werben, wo die Konkurrenz es nicht kann, dann haben Sie einen systemischen Vorteil. Und genau ist bei den großen Unternehmen passiert, die sich die teuren IT-Abteilungen mit AdWords-Spezialisten leisten können. Wo noch vor wenigen Jahren die Kleinen so schnell und clever auf die Änderungen des Internets reagieren konnten, sind es heute die Großen mit den dicken Marktetingbudgets, und dem spezifischen Fachwissen, die immense systemische Vorteile gegenüber den Kleinen haben.

  • Wenn also in einem Markt alle Konkurrenten mehr oder wenige das gleich AdWords Budget haben, dann liegt die starke Hebelwirkung nicht im größeren Budget, sondern im sinnvollen Grundaufbau des AdWords Accounts und der gewissenhafteren Optimierung des Accounts.

Hat also ein Unternehmen das kleinste AdWords-Budget in einem Markt, liegt die einzige Chance und Hebelwirkung gegenüber der Konkurrenten (mit dem größeren Budget) in der besseren, gewissenhafteren und technisch geschickteren Umsetzung.