Feinseligkeit, Groll, Verbitterung, Ärger und Ressentiment gegen notwendige Veränderungen im Marketing

Das sind die Emotionen die ich immer wieder bei Unternehmern und leitenden Angestellten feststelle, seitdem die Krise angefangen hat. Ich habe sogar den Eindruck es ist die größte Herausforderung, der schwierige Knackpunkt, die große Schwachstelle von wirklich vielen Unternehmen ist.

Natürlich ist das verständlich. Aber es ist nicht wirklich für irgendetwas gut oder hilfreich.

Die Frage danach was jetzt kommt, was jetzt im Marketing dran ist, und was man jetzt noch lernen muss, erzeugt bei wirklich vielen Unternehmern diese Emotionen.

Bei genauer Betrachtung stellt man aber fest, dass folgende Frage ein wesentlicher Teil des Marketings ist: „Was ist als Nächstes dran?“

Das Problem?

Wenn Sie versuchen das zu verschieben was sowieso irgendwann dran ist. Ein Ressentiment gegen das was sich jetzt im Marketing ändert ist zwar verständlich, aber es bringt Sie nicht weiter. Es ist eine reine Selbstsabotage im Marketing. Sprechen Sie die genannten negativen Emotionen in Ihrem Geschäft an. Es bringt gar nichts, wenn jeder diese Emotionen unterschwellig mit sich herumträgt. Denn sinnvolle Änderungen brauchen dann umso länger bis diese umgesetzt werden. Diese negativen Gefühle gegenüber (denen vom Markt aufgezwungenen) Veränderungen müssen angesprochen werden.

Vielleicht hilft es Ihnen ihr Geschäft mal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen: Ihr Geschäft geht ums Marketing, und zwar ganz egal in welcher Branche Sie tätig sind.

Ihre Hauptaufgabe ist das Marketing.

  • Ressentiment, Abscheu und Ablehnung gegen den Verkauf, das Marketing und die Veränderungen im Marketing sind Geschäfts-Killer. Vor allem bringt es Sie nicht weiter.
  • Stillstand im Geschäft gibt es nicht wirklich. Entweder geht es nach vorne oder rückwärts.

Es gehört zum Marketing, dass Sie immer nach dem Ausschau halten, was als Nächstes kommt. Die nächste Technik und die nächste Gelegenheit die sich (zwangsläufig) ergibt. Welche möglichen Gesetzesänderung werden Ihnen zukünftig Probleme bereiten?

Nein, nicht nur um sich blind auf die nächste beste Technik oder Gelegenheit zu stürzen, sondern um zu analysieren ob die Nutzung der Möglichkeit für Sie überhaupt sinnvoll ist.

Das was als Nächstes dran ist, können Sie nicht wirklich nach hinten verschieben. Und wenn Sie es trotzdem tun, leben Sie zukünftig mit den Konsequenzen.

  • Für erstaunlich viele kleine Unternehmen bedeutet es zum Beispiel endlich einen Onlineshop einzurichten.
  • Vielleicht bedeutet es die Marketingunterlagen und Vertriebsunterlagen mal von einem externen Profi überarbeiten zu lassen. Auch wenn Sie das etwas kosten wird.
  • Für andere bedeutet es, die Marketingaktivitäten ganz kritisch unter die Lupe zu nehmen und rigoros das zu streichen was nicht funktioniert. Oder sich von einer Marketingagentur zu trennen, die keine Veränderung bei den Ergebnissen bringt. Funktioniert Ihre Werbung noch?
  • Andere sollten sich mal ein oder zwei Tage mit einem externen, sorgfältig ausgesuchten Unternehmensberater hinsetzen. Auch wenn es nur darum geht Ideen von außerhalb zu bekommen, oder abzuchecken ob man auch auf dem richtigen Weg ist. Aber nicht einen dieser Berater, der Ihnen am Ende nicht einen langen, wenig aussagenden Bericht mit vielen Folien zukommen lässt und nur eine teure Rechnung schreibt. Oder der mit unsinnigen Universitätsweisheiten kommt, die nur für Großkonzerne mit gigantischen Marketingbudgets halbwegs brauchbar sind. Vor allem sollte der Berater kein Ressentiment gegenüber der vielen, vom veränderten Umfeld aufgezwungenen, Änderungen im Marketing haben.

Schlechtes Marketing kann Sie die Existenz kosten.

Zu einem guten Marketing gehört, dass man sich überlegt was als Nächstes kommt.

Vielleicht glauben Sie, dass die den Anspruch und das Recht darauf haben, dass es so weiter gehen soll wie früher. Sie haben eine Aversion, einen Unwillen darüber, dass Sie andere Dinge machen müssen. Verständlich, aber nicht clever. Veränderung und Lösungen für Engpässe sind nun mal der Schlüssel überhaupt für den besonderen Durchbruch im Geschäft.

Markus Trauernicht