Die Kleinen gegen die Großen – wer gewinnt?

Es ist noch nicht lange her, dass die großen Unternehmen einfach zu langsam, unflexibel und träge waren, um  geschickt zu vermarkten.

Der Kleine konnte schnell agieren, während der Große noch Monate brauchte um mit zu halten.

Doch das Blatt hat sich gewendet.

Nehmen wir mal Amazon.

Schon während man auf der Seite ist, bekommt man passende Vorschläge – anhand der eigenen Suchhistorie. Per Email werden zusätzlich auch passende Vorschläge unterbreitet. Das ist willkommene Werbung aus Kundensicht.  Und man hat eine starke Garantie, dass man auch problemlos umtauschen kann, was nicht optimal eingekauft wurde.

Wenn der Kleinunternehmer sich an diesen Maßstäben messen will, dann hat er Mühe diese Messlatte zu erreichen. Nutzt er selber Amazon, dann hat er strenge Richtlinien einzuhalten, und kann die gleichen Produkte die er bei Amazon anbietet, nicht selber auf seiner Website billiger anbieten. Dazu kommen dann auch die Prozente die Amazon pro Verkauf verlangt.

Für den Kunden ist das traumhaft. Eine Verkaufschoreographie vom Feinsten!

Wie sieht es beim Traffic aus?

Für Massengüter,  also alle Dinge die man im Alltag gebraucht, sind Klickpreise in der Pay-per-Click Werbung bei Google nicht mehr finanzierbar, wenn man kein absoluter Profi  in Sachen Pay-per-Click-Werbung ist.

Dazu kommt dann die ständige Gefahr von Google verbannt zu werden, wenn man im Online-Geld-verdienen-Markt ist, oder als Affiliate Produkte vermarkten will.

SEO – noch so ein Thema.

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die personalisierte Suche bei Google den SEO-Profis das Leben ganz schön erschwert hat. Jedenfalls wenn es um echte Ergebnisse geht. Ein Ergebnis welches bei einer Suche auf Platz 1 zu finden ist, ist beim nächten User auf Platz 18 zu finden. Die Werbeaussage, „wir bringen Sie auf Platz 1 bei Google“, ist somit immer wahrer. Die personalisierte Suche bringt „SIE und Ihre Webseite“ auf Platz 1. Jedenfalls wenn SIE suchen. Da braucht man nur oft genug suchen, und sein eigenes Suchergebnis anklicken, und dann ist es nur noch eine Frage von ein paar Tagen bis „SIE und Ihre Webseite“ ganz oben sind. Doch bei anderen Suchenden ist die gleiche Webseite auf Platz 15 oder Platz 37. Suchergebnisse sind jetzt persönlich relevant oder persönlich irrelevant für den Nutzer.

Ach ja, dann kommt auch die verschwiegene Traffic-Deckelung dazu.

Stichwort: Traffic-Contingent von Google. Ist es nicht erstaulich wie viele Webseiten jeden Monat genau fast gleich viel Traffic von Google bekommen? Keine Frage SEO ist sinnvoll, aber trennen Sie bitte bei der SEO Spreu vom Weizen. SEO wird anhand von relevanten Zugriffen gemessen.

  • Natürlich wollen diese großen Konzerne ihr Geschäft schützen. Das ist ja auch deren Aufgabe. Die wären ja auch blöd es nicht zu tun.

Schaut man sich das ganz genau an, dann lassen die großen Konzerne das Pareto-Prinzip automatisiert für sich arbeiten. Die konzentrieren sich auf genau die Dinge, die Umsätze bringen, das Geschäft schützen, Wettbewerber verdrängen und das eigene Geschäft stärken.

Kein Wunder, wenn die Top 3 -5 Player in einem Markt auch 80% vom Umsatz (und mehr) in einer Nische machen. Und der Rest der Anbieter die restlichen 20% vom Markt unter sich aufteilt.

Somit ist der Unternehmer, Kleinunternehmern und Existenzgründer ist umso mehr gefordert. Einmal auf der Traffic-Seite und auf der Vermarktungsseite.

  • Wo können Sie punkten, wo die großen Player (in Ihrem Markt) nicht mithalten können?
  • Was können Sie tun, um die zur logischen Ansprechadresse zu werden?

Keine Frage. Je größer ein Unternehmen, umso dümmer, handlungsunfähiger und langsamer ist es. Google und Amazon sind Ausnahmen. Es sind Marketing-Maschinen. Weitgehend automatisiert. Das bedeutet auch, dass Fehler systematisch ausgebaut werden.

Denken Sie dran, es geht um den Kunden, nicht um das Produkt. Wenn Sie auf der reinen Produktebene kämpfen, dann steht schnell der billigste Preis im Mittelpunkt.

Noch was: Bei 80% aller Käufe steht nicht der Preis im Mittelpunkt. Konzentrieren Sie sich also nicht auf jene Käufe, wo der billige Preis das Hauptkaufkriterium ist.

  • Traffic * Conversion = Traffic
  • Billige Produkte * mal viel verkaufen = ausreichend Profite???

Überlegen Sie sich genau, wo Sie mitspielen wollen.

Markus Trauernicht