21 Punkte – Wie erkennen Sie eine gute Geschäftsidee?

  • Wie können Sie im Voraus recht zuverlässig einschätzen, ob eine Geschäftsidee / Existenzgründung eine Zukunft hat?
  • Es sind aber auch Fragen, die wichtig sind, wenn Sie in ein weiteres Geschäftsfeld expandieren wollen.

1. Kann dieser Markt mit bezahlter Werbung erreicht werden?

2. Kommen Sie komplett ohne Social Media aus? Social Media ist nicht skalierbar. Auch wenn viele Marketingexperten dies gerne behaupten. Social Media ist oft einfach nur zeitraubend.

3. Gibt es (jetzt schon) einen zahlenden Markt für Ihr Produkt?

4. Gibt es etablierte Konkurrenten, der nicht fremdfinanziert werden? Dies ist ein Indikator dafür, dass es einen zahlenden Markt gibt. Also ein Markt der auch bereit ist Geld auszugeben.

5. Wie einfach ist es, dass was Sie machen, zu kopieren? Was können Sie dann besser machen? Einen Rechtsanwalt dazu anstellen, der Konkurrenz Knüppel zwischen die Beine zu werfen, ist keine nachhaltige Geschäftsstrategie. (Ein chinesisches Unternehmen sagte mir mal: Während die deutschen Unternehmen versuchen sich gegenseitig mit Rechtsanwälten zu bremsen, machen wir dies: „We throw our money at our engineers!“. Und als es ihnen zu kompliziert wurde, sind sie von Deutschland einfach in die Niederlande gezogen, um den gleichen Markt hier zu bedienen).

6. Sind Sie in der Lage das Produkt zu vermarkten?

7. Ist es möglich Kaufentscheider offline zu erreichen?

8. Ist der Markt groß genug, um ein profitables Geschäft daraus zu entwickeln?

9. Wird schon auf AdWords von Konkurrenten damit geworben? Oder hat es noch keiner geschafft in dem Markt profitabel mit AdWords zu werben?

10. Stehen auf EU-Ebene Gesetzesänderungen an, welche Ihnen die Existenzgrundlage nehmen?

11. Hat die Idee auch eine Chance, wenn Sie AdWords nicht nutzen können? Ganz wichtig, wenn es um Informationsprodukte, z.B. bezahlte Newsletter geht.

12. Haben Sie die Expertise in dem Markt erfolgreich zu vermarkten?

13. Was bringen Sie an den Tisch, was einzigartig ist?

14. Sind Sie in der Lage die rosarote Verliebt-in-die-Geschäftsidee-Brille abzusetzen, um alles nochmals logisch durchzudenken?

15. Sind Sie in der Lage alles negativ durch zu denken? Denn nur wer bereit ist, sich mögliche und naheliegende negative Probleme genauer anzuschauen, hat echten Grund eine positive Grundeinstellung zu haben. Hoffnung ist keine Strategie.

16. Haben Sie Grundbudget, um zu testen ob sich das Produkt vermarkten lässt? AdWords ist ideal dafür.

17. Hat der Kunde einen echten Nutzen von dem Produkt?

18. Ist Ihnen bewusst, dass der typische Existenzgründer rund 50% seiner Arbeitszeit für Vermarktung nutzen muss? Das beste Produkt ohne Vermarktung hat keine Chance.

19. Haben Sie nachgelagerte Produkte, um an vorhandenen Kunden nochmals zu verdienen? Genau dieser Punkt sichert die Existenz von Unternehmen enorm.

20. Passen Ihre persönlichen Stärken zu dem Geschäft?

21. Typisch für Existenzgründer, bzw. was ich immer wieder sehe: Tolle Geschäftsidee, Kredit wird aufgenommen, dazu alle Lebensersparnisse, und dann wird gehofft. Meist sind es erfolgreiche Angestellte in gutsituierten Positionen. Und dann wird nichts, weil man nicht in der Lage ist, die konkrete Verbindung von Käufer und Produkt hin zu bekommen. Und das dann zu skalieren.

Markus Trauernicht