2010 – Tipps, Einsichten und Gedankenanstöße zum Marketing

Die große Frage: Wird 2010 genau so wie 2009 verlaufen?

Eine Aktion bringt eine Reaktion. Eine ineffiziente Aktion ein ineffizientes Resultat. Prüfen Sie Ihre Aktivitäten anhand des Pareto-Prinzips. Gerade die Einfachheit des 80/ 20 Prinzips ist so genial. Die Flut an möglichen Aktivitäten im Geschäft ist gewaltig. Filtern Sie aus was Zeit kostet, aber wenig bringt.

  • Wenn man das macht, was man zuvor gemacht hat, dann wird man ungefähr die gleichen Ergebnisse bekommen.

Welche Hebelwirkungen lassen Sie für sich arbeiten?

Aber genau so kann ungeprüfte Werbung mit einer Hebelwirkung gegen Sie arbeiten. Was ist, wenn 80% ihrer Werbung nahezu wertlos ist – Sie es aber nicht wissen? Werbung testen und prüfen könnte vielleicht ganz viel extra Cash ohne großen Aufwand für Sie bedeuten.

Die Konkurrenz wird schlauer. Infos zur effizienteren Vermarktung sind immer leichter zugänglich. Wer in alten Denkmuster verharrt, der lässt sich im Venedig-Stil so langsam das Fundament wegspülen.

Wie werben Sie? Im Direktmarketingstil oder im Imagemarketing / Brandingstil. Bei einem guten Direktmarketing in Nischenmärkten ist das Branding ein positiver Nebeneffekt. In welche Kategorie sind Ihre Texte einzuordnen?

Aufgeben heißt nicht versagen: Kein Punkt sondern ein Doppelpunkt! Welche Tätigkeiten sind überproportional aufwendig im Vergleich zum Ergebnis? Für viele Unternehmen ist Social Media ein Fass ohne Boden. Viel Arbeit, Frust und Aufwand – aber wenige Ergebnisse. Keine Frage, Social Media verändert viel. Beispielsweise wird in einem Facebook-Account schnell eine Info angegeben, die noch vor kurzem via Email verschickt wurde.

Wo hält sich Ihr Zielmarkt im Internet auf?

  • Sind Social Media Aktivitäten für Ihr Geschäft sinnvoll? Oder ist das Risiko zu hoch, öffentlich abgewatscht zu werden. Marketing ist nach wie vor im Social Media ein Fremdkörper. Wenn anderen gut über einen reden, dann passt es. Wer ständig darüber spricht wie gut man selber ist, baut sich einen Eigenlob-Nachteil auf: Eigenlob stinkt.
  • Social Media bringt halt einen Nachteil: Es ist ganz schwer „via Knopfdruck“ eine Wirkung zu erzielen. Wenn es funktioniert, dann ist die Hebelwirkung gewaltig. Aber sollte man Ausnahmen zum Fundament machen? Twittern oder nicht?

Wie sieht es mit der Suchmaschinenoptimierung aus? Arbeiten Sie mit Methoden, die nachhaltig für Sie arbeiten, und nicht bei dem nächsten Wechsel von Algorithmen alle Arbeit hinfällig wird?

Arbeiten Sie an den Dingen, die eine Hebelwirkung mit sich bringen. Denn dort liegt das Geld welches viel einfacher verdient wird. Zum einen sind das effizientere Werbetexte. Aber es gibt noch viel mehr. Zum Beispiel die Arbeit via Autoresponder, Webinare, Whitepaper, Verkaufstrichter und dem Informationsmarketing.

Die Lead-Kosten steigen immer weiter. Schon allein, weil die Zahl der Internetnutzer nur langsam wächst, die Zahl der Webseiten aber ganz rasant. Das eine systembedingte Hebelwirkung gegen das einzelne Unternehmen. Was machen Sie gegen steigende Lead-Kosten?

Vergessen Sie nicht: Das Internet ist ein Mittel zum Zweck. Nicht mehr und nicht weniger. Zielstrebig und effizient vermarkten!

Welche naheliegenden weiteren Einkommensströme liegen direkt vor Ihrer Nase, die aufgrund des laufenden Geschäftes mit wenig Aufwand zum Laufen gebracht werden können? Ganz oft gibt es für lukrative Geschäfte nur ein Zeitfenster wo es richtig gut klappt. Dieses Zeitfenster gilt es zu nutzen.

Mit einer geschickten Preisstrategie, kommt man mit weniger Kunden aus, ohne Umsatzeinbußen hinnehmen zu müssen. Wie rechtfertigen Sie Preise?

Testen Sie! Das Google Website Optimierungstool kann wirklich hilfreich sein.

Man wird Schritt für Schitt besser. Es liegt in der Natur der Dinge. Auch der tolle Verkaufstext von gestern will manchmal überarbeitet werden. Manchmal sollte man sich selber nicht zu ernst nehmen.

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2010!

Markus Trauernicht