Wenn der Bildschirm das Denkvermögen sabotiert…

Die Arbeit vor dem Rechner macht schnell das “Big Picture Thinking” kaputt.

  • Zu schnell verzettelt man sich in Nebensächlichkeiten, die zwar relevant, aber nicht besonders wichtig sind.

Gehen Sie im Wald spazieren, wenn es darum Projekte zu planen und durch zu denken. Wenn man bei der Planung vor dem Rechner sitzt, ist die Versuchung zu groß, sofort weitere Infos zu suchen. Und dabei wird das “Big Picture Thinking” dann in den Hintergrund verdrängt.

“Big Picture Thinking” ist am Rechner schwieriger, weil zu schnell vom großen Überblick ins feine Detail rutscht. Zum Beispiel ruft man schnell völlig gedankenlos die Emails ab.

  • Beim Joggen konzentriert man sich zu sehr auf den Sport. Aber da muss jeder selber raus finden was funktioniert.

Die weiteren positiven “Abfall-Produkte” sind nicht zu verachten: 

  • Endorphine durchströmen den Körper.
  • Der Rücken bekommt eine Abwechslung vom Schreibtischstuhl.
  • Die Ablenkungen werden minimiert.
  • Körperliche Bewegung ist gesund.
  • Es ist stimmungsaufhellend
  • Stoffwechsel, Herz und Gelenke werden es Ihnen danken.

Markus Trauernicht

P.S. Warum die Nr.1 die Nr.1 ist.