Kommentare auf anderen Blogs als Traffic-Strategie – nur eine unbrauchbare Theorie?


Ab jetzt Vollgas erlaubt!

  • Sicherlich kennen Sie die Empfehlung, auf anderen Blogs gute Kommentare zu posten, um so an Backlinks und hochwertigen Traffic zu kommen.
  • Am besten mit dem eigenen Vornamen + Familiennamen, einem Keyword, oder dem Namen des Geschäftes als Ankertext hinterlegt.

Soweit zur Theorie.

Inzwischen ist es üblich nur den Vornamen anzugeben. Alles was mehr angegeben wird, wird vom Bloginhaber zensiert. Also kann dieser Teil der Suchmaschinenoptierung mal in die Tonne geklopft werden.

Wenn ich auf anderen Blogs einen Kommentar hinterlasse, auch wenn es nur ein ganz kurzer ist, dann wird dieser eigentlich fast nie oder recht schwer zensiert veröffentlicht. Und wenn, dann teils sogar ohne Link zu dieser Webseite. Und dass, obwohl ich äußerst höflich, korrekt und nett kommentiere.

Auf anderen Blogs zu kommentieren, ist für mich eine sehr unbrauchbare Methode um an Traffic zu kommen. Zudem ist es recht zeitaufwendig, da man sich erst mal in einen Thread einlesen muss.

Keine Frage, es ist eine sehr tolle Möglichkeit, wenn man wirklich im Social Web 2.0 unterwegs ist. Also dort, wo niemand etwas verkauft. Sozialkritische Motz-Blogs sind ein sehr gutes Beispiel. Das mit der Vernetzung klappt dort noch recht gut.

Aber sobald eine Dienstleistung oder ein Geschäft hinter dem Kommentar steht, dann wird es schwierig.

Auch in vielen Foren wird es ungern gesehen, wenn jemand aus einem Kommentar heraus einen relevanten Link zur eigenen Seite setzt. Denn der Betreiber des Forums hat ja auch seine Gründe ein Forum anzubieten: Man will so auch neue Kunden gewinnen, und immer mehr zur logischen Ansprechadresse werden, indem man als kompetente Person in einem Spezialgebiet erkannt wird. Da passt es dann auch wirklich nicht, wenn jemand eine wirklich hochwertige Info hinterlässt, und so gleich auf sich selber verweist.

  • Dazu kommt auch, dass die Gefahr besteht regelrecht von der Konkurrenz zerfetzt zu werden. Öffentlich, fies und gnadenlos.

Natürlich sind Links zur eigenen Seite äußerst sinnvoll. Weil es eine weitere Straße hin zu Ihrer Webseite ist.

Keine Frage, wer ein kleines Budget hat, hat so die Möglichkeit in intensiver Feinarbeit eine ganze Reihe von Backlinks aufzubauen. Es ist halt sehr viel Arbeit. Doch mit der Zeit verschwinden Blogposts im Cyberspace. Dabei geht es doch darum echte Menschen auf die eigene Webseite zu bekommen.

Ich mache das jetzt so, dass ich inzwischen alle Posts auf einer Seite konzentriere. In Form von Leserkommentaren.

Warum?

  • Für den der kommentiert, bringt es den Vorteil, dass auch nach längerer Zeit immer wieder Webseitenbesucher bringt. Weil immer wieder Webseitenbesucher auf genau dieser Seite landen.

Auch suchmaschinentechnisch nicht zu verachten: Eine (relativ zur Domain hoch) frequentierte Seite, die Links „follow“ Links nach außen gibt. Und auch für eine Suchmaschine aktiv erscheint, weil immer wieder ein Leserkommentar erscheint.

Ganz anders, als wenn ein es um einen Blogpost auf irgendeinem Blog geht, der nach ein oder zwei Wochen höchstwahrscheinlich nie mehr von einem Menschen gelesen wird.

Gestern telefonierte ich mit einem Top-Texter / Unternehmensberater, den ich für einen der besten 5 deutschsprachigen Werbetexer weltweit halte.

Er meinte: „Das ist ja ein absoluter Hammer-Weg an Testimonials zu kommen!“

Es ist ein Weg der für Beide Seiten funktioniert und vorteilhaft ist. Symbiose nennt man das im Tierreich.

Und das ist nicht immer so selbstverständlich im Internet. Wer positiv kommentiert, wirkt interessanter, einflussreicher und selbstbewusster. Hauptsache es ist echt und authentisch.

Es stachelt die Neugierde an:

„Was hat der wohl für eine Webseite“.
(Geht es nicht etwa darum???)

Aber jetzt kommt noch eine interessante
psychologische Info obendrauf:

Mit Testimonials wird Unfug getrieben wie mit kaum einer anderen Möglichkeit im Internet. Belogen, betrogen und beschissen indem falsche Testimonials von „Kunden“ erfunden werden.

Diese Möglichkeit, die ich hier beschreibe, bringt einen gewaltigen psychologischen Vorteil: Es ist für den Leser 100% offensichtlich und klar wie die Testimonials / Lesermeinungen gewonnen werden. Und was einen Leser motiviert zu kommentieren. Und das ist sehr glaubwürdig in einem skeptischen Umfeld.

Lassen Sie Ihre Zahnrädchen rollen, und fragen
Sie sich wie Sie den Link-gegen-Testimonial-Squeeze
für Ihr Geschäft anpassen und umsetzen können:

Praktische Umsetzung des  “Link-gegen-Testimonial-Squeeze”

Markus Trauernicht