Sind ein paar Ihrer „guten“ Keywords auf Qualitätsfaktor 3 und 4 gerutscht?

Was hat das für Auswirkungen?

  • Was wenige wissen ist, dass jeder AdWords Account von Google selber einen Qualitätsfaktor bekommt. Das heißt, dass die Qualität der Kampagnen im Account wichtig ist.

Jetzt steht der Optimierer eigentlich immer vor dem Problem, dass die richtig guten Keywordphrasen (mit Modifizierer +) gar nicht geschaltet werden. Aufgrund des zu geringen Suchvolumens. Und sobald man die Option „weitgehend passend“ und „passende“ Wortgruppe nutzt, stehen die Tore so weit offen, dass man den irrelevanten Traffic kaum noch und gar nicht mit negativen Keywords in den Griff bekommt.

Man stellt also eine Liste von 10 passenden Keywords (mit Modifizierer +) und Phrasen (mit Modifizierer +) auf, und stellt fest, dass oft nur 2 oder 3 dieser 10 Keywords von Google geschaltet werden. Und die restlichen 7 werden aufgrund des geringen Suchvolumens nicht geschaltet. Und dass kommt recht häufig vor. Außer man arbeitet hauptsächlich mit „weitgehend passend“ und „passende“ Wortgruppe. Was aber in der Regel dann eher verbrannte Erde hinterlässt. Eben weil so viel irrelevanter Traffic dann gekauft wird, und man mit negativen Keywords nicht wirklich Herr der Lage wird.

Was jetzt passieren kann, ist dass die geschalteten Keywords über wenige Wochen & Monate hinweg einen immer schlechteren Qualitätsfaktor bekommen. Aufgrund der schlechten Klickrate die mit zu breiten Keywords und Phrasen einhergeht. Oder einfach weil Google diese für wenig relevant hält.

Teils ist dies mit anderen Anzeigentexten abfangen, um den Qualitätsfaktor von z.B. 3 auf 5 zu steigern.

Oft aber auch nicht.

Hier hilft es nur die Landingpages zu verbessern. Und die Landingpages auf diese Keywords abzustimmen. Natürlich geht es bei Landingpages immer auch darum die Conversion zu verbessern, nur mit passenden Landingpages lassen sich auch die Klickpreise senken, eben weil sich dies auf den Qualitätsfaktor auswirkt.

  • Ich persönlich pausiere praktisch alles was einen Qualitätsfaktor von 3 hat, außer es ist ein Keyword welches auch wirklich nachgewiesenermaßen Conversions bringt. Denn ein Qualitätsfaktor von 3 bedeutet, dass man rund 67,5% mehr pro Klick bezahlt als die durchschnittliche Konkurrenz.
  • Auch nur in Ausnahmefällen pausiere ich ein Keyword mit Qualitätsfaktor 4 nicht (25% mehr Kosten pro Klick als die durchschnittliche Konkurrenz). Es geht ja auch darum, dem Qualitätsfaktor des Kundenaccounts nicht zu schaden.

Gut zu wissen:

  • “Weitgehend passende” und “passende” Wortgruppen bringen oft einen sehr hohen Qualitätsfaktor mit sich. Besonders wenn diese als Vorschläge von Google gegeben wurden. Allerdings bringen diese auch oft sehr viel irrelevanten Traffic und wenige Conversions.

Prüfen Sie, wie viele Keywords in Ihrem Account einen Qualitätsfaktor von 3 haben. In fast allen Fällen ist es am Besten diese zu pausieren. Oder mit Landingpages den Qualitätsfaktor hoch zu bekommen, falls es Keywords sind die Conversions bringen. Und vor allem ist es wichtig die Anzeigentexte, Landingpage und Keywords aufeinander abzustimmen. Ist es ein wichtiges Keyword, aufgrund von den Conversions die daraus entstehen, dann braucht dies auch eine eigene Landingpage. Ist halt so.

Markus Trauernicht

P.S. Sind viele Keywords mit Qualitätsfaktor 3 – 4 vorhanden, könnte dies ein Indikator dafür sein, dass ein Account nicht gewissenhaft gemanaged wird.