Was ist eine gute Klickrate?

  • Tatsächlicher Cost-per-Click = zu schlagender Anzeigenrang / Qualitätsfaktor
  • Anzeigenrang = Maximaler Cost-per Click * Qualitätsfaktor

Was heißt das?

  • Das heißt, dass die wichtigen Kennzahlen immer im Bezug zur Leistung der Konkurrenz stehen. Und zwar die Konkurrenz die auf die gleichen Keywords und Placements bietet. Und das macht die Optimierung wichtiger als das höhere AdWords-Budget, denn schon allein aufgrund dieser zwei Formeln liegt die effektivere Hebelwirkung mathematisch bedingt nicht im höheren AdWords-Budget. Immerhin muss sich die Kundenakquise ja finanzieren.
  • Eine gute oder eine schlechte Klickrate steht im AdWords System also immer im Bezug zur Konkurrenz.

Hilfreich ist hier z.B. bei Shoppingkampagnen die Benchmark Klickrate mit der eigenen Klickrate zu vergleichen. Gerade bei Shoppingkampagnen ist oft mit einem niedrigeren Klickpreis eine höhere Klickrate zu erreichen. Allerdings fasst man dann auch, aufgrund des niedrigeren Gebots, nicht allen Traffic ab.

Schauen Sie sich auch in den Auktionsberichten die Überschneidungsrate, durchschnittliche Position und Top-of-Pate-Rate an.

Schauen Sie sich die Relative Klickrate an. Da bei Google ja alles relativ ist, sollte diese zumindest auf dem Niveau der Konkurrenz, also 1 sein.

Markus Trauernicht