Was ist Google Partners?

  • Im Prinzip geht es darum, dass Google für sich mit dem Partnerprogramm einen Mindest-Qualitätsstandard geschaffen hat, um AdWords-Agenturen ständig und systematisch auf “Best Practices” überprüfen zu können.
  • Die Performance (Nutzung von Best Practices) der Google Partner wird täglich abends von Google überprüft, und zwar anhand der letzten 90 Tage rückwirkend.

Google über Google Partner:

  • „Google Partner sind von Google zertifizierte Onlinemarketing-Unternehmen“

  • Das Logo muss mit der individuellen Zertifizierungsseite von Google verbunden sein, da nur diese die Echtheit bestätigt.  Ist das Logo nicht mit der Zertifizierungsseite verbunden, ist dies möglicherweise ein Indikator, dass die Agentur nicht die Qualitätsbedingungen von Google erfüllt, oder ohne Berechtigung das Logo nutzt. Und diese Bedingungen sind nun wirklich nicht die härtesten, sondern Mindestqualitätsansprüche von Google. Andere Partner-Logos als dieses sind seit November 2013 nicht mehr gültig.

Zuvor war mit dem alten Zertifizierungsprogramm halt so, dass man halt seine Prüfungen machen konnte, und Google hat damit eine Grundlage geschaffen, dass Agenturen und Professionals zumindest durch die jährlichen Prüfungen mehr oder weniger auf dem Stand der Dinge sind. Was aber noch lange nicht bedeutet hat, dass die Optimierungsarbeit und Verwaltung von AdWords-Konten durch Agenturen auch wirklich gut war. (Google hat die alten Partner-Logos auch für ungültig erklärt, wohl kaum ohne Grund.)

Jetzt ist es so mit dem neuen Partner-System, dass Google sich das Kundencenter einer Agentur automatisiert anschaut, und ständig misst, ob der notwendige Qualitätsstandard in den verwalteten Konten erzielt wird. Eine Agentur, die einfach mal viele „weitgehend passend“  Kampagnen einrichtet, und das Konto vor sich her plätschern lässt, hat das Problem, dass die Mindestanforderungen für die Partnerqualifizierung nicht erreicht werden. Denn zu viel „verbrannte Erde“ wurde durch schlecht arbeitende Agenturen hinterlassen.

Genau das will Google mit dem neuen Partnerprogramm verhindern. Immerhin geht es ja darum für Werbende neue Kunden und Leads zu gewinnen, und nicht einfach nur Geld mit AdWords zu verbraten.

  • Das heißt ganz praktisch, dass jede Partneragentur im Partnerbackoffice einen grünen Qualitätsbalken hat, mit dem Google die „Best Practices“ bei der „Leistung und Kundenbetreuung“ misst.

Da gibt es 1. einen Bereich wo die Qualität noch nicht ausreicht, 2. ein „erforderliches Minimum“ und 3. einen „Durchschnitt für Google Partner“. Ist eine Agentur mit dem Balken unter dem  „erforderliches Minimum“, dann braucht es mehr Optimierungen um die Partnerqualifizierung erst mal zu bekommen, und dann dauerhaft zu halten.

  • Hat also eine Agentur die notwendigen Prüfungen bestanden, dann reicht dies alleine noch nicht dafür Google Partner zu werden, wenn die Optimierungsqualität in verwalteten AdWordskonten nicht ausreicht. Google will also, dass Mindeststandards bei der Optimierung eingehalten werden. 

Stimmt die Qualität bei der AdWords Kontoverwaltung nicht, werden direkt unter dem Qualitätsbalken Anweisungen für weitere Optimierungen gegeben. Es ist recht einfach für Google dies zu überprüfen. Z.B. kann von Google geschaut werden ob in Displaykampagnen auch Textanzeigen genutzt werden, ob nur „weitgehend passende“ Keywords eingesetzt werden, und ob Targetingmöglichkeiten eingestellt werden, usw.

  • Es geht mit den Tipps also nicht in die Tiefe, immerhin müssen die starken Anzeigentexte selber erstellt werden, Keyword-Anzeigen-Landingpage muss abgestimmt werden, und die gesammelten Daten interpretiert werden. Man muss schon dem Markt verstehen den man da bewirbt, um schlagkräftige Anzeigentexte schreiben zu können. Und es müssen weiterhin die vielen kleinen Probleme und Herausforderungen die AdWordskonten mit sich bringen, gemeistert werden. Das benötigt schon viel Fachwissen.

Zudem wird von Google geschaut, ob ständig daran gearbeitet wird, die Qualitätsfaktoren zu verbessern Dazu braucht Google dann keinen Mitarbeiter das zu prüfen, sondern dies ist softwaretechnisch gelöst worden.

Der Vorteil für ein werbendes Unternehmen einer Partneragentur die AdWords Optimierung & Verwaltung zu übergeben, liegt darin, dass Google der Agentur ständig und systematisch auf die Finger schaut. (Sehr gut!). Das garantiert zwar noch keine tollen Ergebnisse (Leads & neue Kunden) bei der AdWords-Verwaltung & Optimierung, zwingt Agenturen aber auch gewissenhaft zu arbeiten, bzw. bewährte „Best Practices“ anzuwenden.

Für Agenturen besteht der Vorteil darin, dass es ein Qualitätssiegel vorweisen kann. Und zwar ein Qualitätssiegel, welches unter ständiger Überprüfung von Google ist. Das ist also kein Siegel wo nur einmal geprüft wird, oder ein frisch eingearbeiteter studentischer Mitarbeiter mal drüber schaut, sondern hier werden ständig die AdWordskonten im Kundencenter der Agentur mit den Qualitätsstandards zur sinnvollen Optimierung abgeglichen.

Google in der eigenen Werbung über Google Partner: „Sich das Logo verdienen: Das Google Partner-Logo sagt aus, dass wir Ihnen vertrauen und dass Ihre Kunden dies auch tun sollten. Es zeigt, dass Ihr Unternehmen floriert, Ihre Kunden zufrieden sind und dass Sie die Best Practices von Google anwenden.“

Markus Trauernicht