Artikel im Blog mit oder ohne Datumsangabe?

Was ist besser: Eine automatische Datumsangabe bei jedem Artikel im Blog, oder keine?

(Es geht nicht darum wie der Link aufgebaut ist, sondern ob am Anfang eines jeden Artikels automatisch ein Datum sichtbar sein soll.)

Natürlich mit Datumsangabe, wird so ziemlich jeder selbstrespektierende Blogger sagen.

Doch aus der Marketingsicht ist die Antwort nicht so einfach.

Es kommt darauf an:

Wenn es ein Blog ist, bei dem es um Aktualität und Nachrichten geht, dann ist ein Datum sehr sinnvoll. Denn es geht dann ja um die Nachrichten. Und alte Nachrichten sind nun einfach mal langweilig und halb so interessant.

  • Gerade bei einem neuen Blog kann es sehr sinnvoll sein ein Datum zu haben, weil der Leser dann sieht, dass es hier immer wieder etwas Neues gibt.

Die Schattenseite: Ein Blogpost mit einem etwas älteren Datum erscheint nicht mehr aktuell. Und gerade bei zeitlosen Artikeln ist das sehr schade. Die Arbeit von gestern ist dann gleich „weniger wert“.

Natürlich ist die Thematik wichtig. Ein Blog der thematisch über die Suchmaschinenoptimierung geht, kann beispielsweise mit einem Datum signalisieren dass es hier um die neusten Infos geht.

Dann stellt sich auch immer die Frage, ob es (auch zukünftig) suchmaschinentechnisch überhaupt sinnvoll ist ein Datum zu hinterlassen, wenn es um einen Artikel geht der in zwei Jahren auch für die Leserschaft interessant ist.

Denn die Zahl der Webseiten nimmt zu, doch die Zahl der Webseitennutzer im deutschsprachigen Raum ist so ziemlich gesättigt. Wenn Sie nun eine Suchmaschine wären, würden Sie dann ganz vorne ein Ergebnis bei einer Suche angeben, welches schon 6 oder 10 Monate alt ist? Oder würden Sie unter den ersten Ergebnissen ein Suchergebnis anzeigen welches sehr aktuell ist?

So würde ich es als Suchmaschine machen: Auf der ersten Seite würden sehr aktuelle Informationen zu finden sein, und dann auch Artikel die eher zeitlos auf die Thematik eingehen. Aber alte Blogposts? Ich bin mir da nicht so sicher ob ich als Suchmaschine da den notwendigen Nutzen bieten könnte. Immerhin geht es darum zentrale Inhalte möglichst weit oben bei den Suchmaschinenergebnissen anzuzeigen.

  • Aber so ist das nun mal mit Suchmaschinen – man muss spekulieren.
  • Lohnt sich mal sich eine Schokomilch einzuschenken, in die Hängematte zu legen,  und mal darüber nachzudenken.

Sinnvoll kann es sein auf ein Datum zu verzichten, wenn:

  • Der Inhalt eines Blogs eher zeitlos ist. Wenn es primär nicht um Nachrichten, sondern um Inhalte geht, die auch morgen noch sehr aktuell sind. Wo die Inhalte wichtiger sind, als wenn man auf Nachrichten eingeht.
  • Zudem fällt es nicht so sehr auf, wenn man mal 2 Wochen nicht dazu kommt etwas ins Netz zu stellen. Für manch ein Unternehmen eine geschickte Lösung kein Datum auf dem Blog anzugeben, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass man eine veraltete Webseite hat.
  • Wenn man einen Blog als normale Webseite nutzt, und die Vorteile eines Blogs nutzen will, dann kann man wohl auch auf ein Datum verzichten.

Schattenseite: Man mag einige Besucher verlieren, die immer auf die neuesten Nachrichten aus sind. Dann kann man aber genau so gut fragen, ob es für den eigenen zahlenden Markt überhaupt wichtig ist, immer die heutigen Nachrichten zu haben.

Tipp: Man kann immer noch das Datum im Artikel selber am Anfang eintragen, so wie wenn es automatisch generiert wurde. Und zwar wenn man normalerweise Artikel über ein Thema schreibt, aber dann mal einen Artikel hat, der auf aktuelle Nachrichten eingeht.

Fazit:

  • Ein Blog der aus zeitlosen Artikeln besteht, ist wahrscheinlich besser beraten ohne Datum zu arbeiten.
  • Bei einem typischen RSS-Feed (welch ungünstiger Name) wird ja eh das Datum standardmäßig angegeben, auch wenn es auf dem Blog selber nicht zu sehen ist.
  • Wenn es um einen Blog geht der ständig auf neue Nachrichten eingeht, dann würde ich auf keinen Fall auf eine automatische Datumsangabe am Anfang des Blogs verzichten.

Hoffe es hilft.

Markus Trauernicht