Warum sauberer Kundenumgang DIE Voraussetzung überhaupt zu hohen Gewinnen ist.

Faule Geschäftsdeals als Erfolgsprinzip?

Nein, ich werde Ihnen hier keine Moralpredigt halten. Doch immer wieder bekomme ich zu sehen, wie erfolgreiche Geschäfte wegen unsauberem Geschäftsverhalten zusammen brechen.

Es rechnet sich nicht. Selbst der größte Gauner

sollte erkennen, dass es was mit Pragmatismus zu tun hat, den Kunden nicht zu vergraulen.

Geld geht dahin wo Werte geschaffen werden.

Warum verlieren Lieferanten denn Kunden? Ganz einfach, der Kunde sucht sich einen neuen Lieferanten wenn der alte Lieferant seine Zusagen nicht einhält. Liefermengen, Qualität, Liefertermine usw.

Bitte dran denken: Jeder der etwas verkauft ist Lieferant…

Aber das Problem spielt auch auf anderen Ebenen ab. Der Vertrieb sagt Dinge zu, welche die Fertigung nicht einhalten kann. Doch der Verkäufer will nun halt mal seine Provision schnell haben, oder muss die notwendigen Verkaufszahlen vorweisen um den Job nicht zu verlieren.

Lieber weniger versprechen und es halten, als viel zuzusagen und es nicht einzuhalten. Wer weniger zusagt, es einhält und dann noch obendrauf das gewisse „Etwas“ (was auch immer das in Ihrem Markt sein mag) liefert, ist einfach in Zukunft auch die logische Ansprechadresse.

Keine Frage – Fehler passieren. Fehler ohne böse Absicht. Die Frage ist aber, ob man inhärent böse ist, oder ob einfach nur ein echter legitimer Fehler unterlaufen ist. Hier ist es dann auch sinnvoll zu schauen, ob der Fehler durch eine systemische Voraussetzung passiert ist, und dann auch logischerweise in Zukunft immer wieder passieren wird.

Ein sehr guter Umgang mit Kunden hilft die Marketingkosten drastisch zu senken. Es ist nicht nur aus Kostengründen wichtig, sondern:

  • Für Kunden die immer wieder einkaufen, fallen nur ganz geringe Werbekosten (wenn überhaupt) an.
  • Man  hat somit mehr Geld als die Konkurrenz zur Verfügung, um einen neuen Kunden zu gewinnen. Denn ein neuer Kunde bringt nun mal Marketingkosten mit sich. Derjenige der mehr als die Konkurrenz pro Neukunde zahlen kann, ist in der glücklichen Position ohne viel Aufwand Marktanteile übernehmen zu können. Der Preis pro Neukunde ist doch das große Problem von Unternehmen, besonders wenn kein Kundenstamm aufgebaut wird. Guter sauberer Kundenumgang ist mehr als nur eine blauäugige Weltanschauung – es ist DIE Stellschraube überhaupt für ein nachhaltiges Geschäftswachstum.

Nix Ehrlichkeit = Nix Verkaufstrichter und Nix nachgelagerte Verkäufe = Immer wieder von vorne anfangen

Nix Fußabtreter:

  • Guter Kundenumgang ist aber bitte nicht mit dem billigsten Preis zu verwechseln. Denn zufriedene Kunden kosten auch etwas. Auch das will bezahlt werden. Die notwendigen Margen müssen vorhanden sein.
  • Es heißt auch nicht, dass man bereit sein muss sich von unehrlichen oder übermäßig fordernden Kunden über den Tisch ziehen zu lassen. Schlechte Kunden gehören gefeuert.
  • Guter Kundenumgang bedeutet auch nicht, dass jedes Mal „alles aufs Haus ist“, wenn das Steak angebrannt ist. Es hat schlichtweg nicht angebrannt zu sein.

Man kann auch dafür sorgen das man weniger schlechte Kunden bekommt. Es ist kein Geheimnis, das die schwierigen Kunden die sind, die am meisten verlangen, und am wenigsten bezahlen wollen. Oder ständig Preise drücken wollen. Allerdings muss das Marketing hier stimmen, um auch in der Lage zu sein schlechte Kunden nicht annehmen zu müssen.

Vergessen Sie nie: Es sind echte Kräfte welche Geldflüsse lenken. Es sind echte Gründe die dafür sorgen, dass Geld von A nach B fließt, oder irgendwann vorbei an B nach C fließt.

  • Geld bewegt sich aufgrund von einem Wertetransfer / Gegenwert.
  • Denn Natur des Geldes verlangt einen echten Gegenwert, da es sonst woanders hin fließt.

Manchmal dauert es bis das sichtbar wird.

  • Die jetzige Finanz- und Wirtschaftskrise ist entstanden, weil missachtet wurde, dass jeder Geldwechsel einen echten Wertetransfer verlangt. Ursache und Wirkung verlangen aber ihren Tribut.
  • Hohe private Verschuldungen führten die Hypothekenkrise in den USA herbei, verschachtelte toxische Investmentpakete zwangen Banken in die Knie, und Finanzderivate die nicht durch echte Absicherungswerte gedeckt waren zertrümmerten Lehman Brothers.
  • Die ungedeckte Geldschaffung in den USA sorgt dafür, dass für jeden künstlich geschaffen Dollar ein vorhandener Dollar im System an Wert verlieren muss. Diese Rechnung ist noch offen.
  • Ein Staat der mehr Steuern verlangt als er dem Steuerzahler an Gegenwert bietet, tötet seine Mittelschicht.  Letztendlich kann ein Staat umverteilen, aber nicht Werte schaffen. Wenn er das könnte, müsste er ja auch keine Steuern eintreiben.
  • Wohlstand auf Pump einzelner Staaten innerhalb der EU hat dafür gesorgt, dass das Fundament des Euro wackelt. Die Rechnung ohne den realen Abtausch von Werten geht nicht auf.

Gutes Geld einfach schlechtem Geld hinterher zu werfen klappt nicht, wenn der Gegenwert nicht stimmt. Denn Natur des Geldes verlangt einen echten Gegenwert, da es sonst woanders hin fließt.

Als Unternehmer müssen Sie dran denken, dass Sie dem Markt ausgesetzt sind. Hier gelten die Regeln des echten Wertes. Sie werden wertvoller indem Sie angemessenen (und mehr) Wert bieten, nicht indem Sie ihre Zeit absitzen.

Markus Trauernicht

P.S.: Was wenige verstehen ist, dass hinter einem Betrugs-Denken ein Mangel-Denken zu finden ist, und sich beim Anwender immer mehr festigt. Synapsen die im Gehirn neue Verbindungen knüpfen usw. Und das ist ein Schaden der sich dann äußerst schädlich und selbstsabotierend auch in anderen Lebensbereichen manifestiert.