Lebensverlängernde Infos

  • Weibchen die nicht sterilisiert worden sind, haben eine sehr hohe Chance Krebs zu bekommen. Die Zahlen schwanken. Eine Untersuchung in den USA spricht von einer 80% Chance nach 6 Jahren, jedoch ohne genauere Zahlen anzugeben.
  • Eine gesunde Ernährung ist die Basis für eine gute Gesundheit. Eine ballaststoffreiche Ernährung (Heu, Grünzeug) ist für eine ausgewogene Darmflora verantwortlich. Das Immunsystem eines Kaninchens hängt ganz eng mit dem Darm zusammen. Stimmt die Darmflora nicht, dann geht es dem Kaninchen nicht gut. Bei starkem Durchfall kann es in 2 – 5 Tagen zum Tod des Kaninchens führen. Bei Verstopfungen ebenso. Die ausgewogene Ernährung beugt in beiden Fällen vor.
  • Eine kaninchensichere Wohnung ist notwendig um das Leben der Kaninchen zu schützen. Kabel müssen geschützt werden – Gefahr: Stromschlag. Giftpflanzen gehören an die Decke oder raus. Achten Sie darauf, das keine Blätter von den Giftpflanzen herunterfallen.
  • Öffnen Sie Türen langsam – ein eingeklemmtes Kaninchen kann tödlich verletzt werden.
  • Kaninchen die in der Wohnung gehalten werden, haben in der Regel ein deutlich längeres Leben.
  • Achten Sie darauf dass Ihre Kaninchen nicht zu dick werden. Die Verdauung von dicken Kaninchen leidet darunter. Weiterhin können die Köttel nicht aufgefangen werden, da das Kaninchen eventuell den After nicht erreicht. Es fehlt damit an den notwendigen Verdauungsbakterien im Darm.
  • Vermeiden Sie parfümierte Einstreu. Diese enthält womöglich giftige Substanzen.
  • Der notwendige Auslauf ist für eine gesunde Verdauung und einen gesunden Rücken notwendig.
  • Verpassen Sie die notwendigen Impfungen nicht!