Google AdWords Management, Turn-Around und Optimierung

  • Mehr Kunden bekommen
  • Mehr und hochwertigere Leads generieren
  • Ungeeignete Leads und Kunden vermeiden
  • Fortlaufende Optimierung der Keywords, Einstellungen, Negativ-Listen, Negativ-Einstellungen
  • Auf Erneuerungen von Google eingehen und den Account anpassen
  • Ungeschickte Werbeoptionen im Account vermeiden
  • Negative Hebelwirkungen im Account verringern, und die starken technischen und systemischen Hebelwirkungen nutzen
  • Ständig die richtige Balance zwischen Klickpreis und Position finden
  • Fortlaufend optimieren – denn die Konkurrenz tut es auch.
  • Mehr aus dem Budget machen
  • Kosten senken und eingrenzen, indem ständig schwache Werbung ausgefiltert wird
  • Das Budget geschickt einsetzen
  • Geographische Aufsplittung
  • Qualitätsfaktoren verbessern. Ganz sicher geht dies nicht, indem man mehr bietet.

Meine Spezialität: Kaputte und nicht funktionierende Accounts auf Vordermann zu bringen!

Mit AdWords dem potentiellen Kunden sagen, dass Sie genau das anbieten worauf er heiß ist.

Ist AdWords für Sie profitabel und skalierbar? Oder arbeitet das System gegen Sie, weil Sie es nicht ausreichend kennen und somit auch nicht profitabel nutzen können?

Den Wert Ihres Produktes erfolgreich zu vermitteln bedeutet: Was der Kunde kauft, ist für den Kunden wertvoller als das Geld welches er Ihnen gibt! AdWords ist ein Hilfsmittel dazu.

Sind Ihre AdWords-Aktivitäten genau genug ausgerichtet, um die echten potentiellen Kunden anzusprechen? Oder sprechen Sie ALLE zu allgemein an und erreichen damit nur hohe AdWords-Kosten?

Es sind die vielen kleinen und größeren Taktiken, Ausrichtungs- und Einstellmöglichkeiten in AdWords, welche eine starke AdWords-Strategie ausmachen.

Einen Account zu managen und zu optimieren ist ein andauernder Prozess. Weil Google ständig Dinge ändert. Rund 1000 Änderungen wurden im letzten Jahr in AdWords, Tag Manager & Analytics von Google eingebracht. Und ohne die drei geht es nicht. Das sind im Schnitt also rund 20 Änderungen pro Woche. Die meisten entdeckt man zufällig, da Google diese gar nicht erst erwähnt.